|Kosten|

Rechtsanwaltskosten
Content
Notarkosten

Die Notarkosten sind in der Kostenordnung, einem verbindlichen Gesetz, bundeseinheitlich festgelegt. Den Notaren ist es verboten, höhere als die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren zu verlangen. Es ist ihnen aber auch umgekehrt nicht gestattet, auf die gesetzlich vorgesehenen Gebühren ganz oder teilweise zu verzichten. Daher kostet das gleiche Geschäft überall dasselbe Geld.

Hier einige Kostenbeispiele für die häufigsten Fälle (alle Angaben in €uro und zzgl. Mehrwertsteuer):

Notarkosten bei Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Als Geschäftswert ist grundsätzlich das vorhandene Vermögen des Vollmachtgebers anzusetzen. Die Gebühr ist jedoch nach oben auf maximal € 403,50 begrenzt. Mehr fällt also selbst bei einem Millionenvermögen in keinem Fall an. Die Errichtung einer Patientenverfügung kostet - unabhängig vom Vermögen - nur € 26,-.

Im Einzelnen betragen die Gebühren z.B. bei folgenden Werten:

Geschäftswert
Beurkundungsgebühr
10.000,00
27,00
25.000,00
42,00
50.000,00
66,00
250.000,00
216,00
500.000,00
(Höchstgebühr) 403,50

Hinzu kommen jeweils die Schreibauslagen (€ 0,50 pro Seite) und sonstigen Auslagen wie Porto, Telefongebühren und Faxgebühren sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer.

 

Notarkosten bei Testament und Erbvertrag

Geschäftswert ist in beiden Fällen das Aktivvermögen, soweit über den gesamten Nachlass verfügt wird. Anderenfalls ist die wirtschaftliche Bedeutung der konkreten Verfügung zu berücksichtigen.

Die Gebühr beträgt beispielsweise bei folgenden Geschäftswerten:

Geschäftswert
Einzeltestament
gem. Testament /Erbvertrag
10.000,00
54,00
108,00
25.000,00
84,00
168,00
50.000,00
132,00
264,00
250.000,00
432,00
864,00
500.000,00
807,00
1.614,00


Nebengebühren entstehen nur in Ausnahmefällen.

Hinzu kommen aber die Schreibauslagen (€ 0,50 pro Seite) und sonstigen Auslagen wie Porto, Telefongebühren und Faxgebühren sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Notarkosten beim Kaufvertrag

Die Gebühr für einen Kaufvertrag beträgt beispielsweise bei folgenden Geschäftswerten:

Geschäftswert
Beurkundungsgebühr
25.000,00
168,00
50.000,00
264,00
250.000,00
864,00
500.000,00
1.614,00

Hinzu kommen regelmäßig Nebengebühren für Vollzug und überwachende Tätigkeiten des Notars. Weiter schließlich die Schreibauslagen (€ 0,50 pro Seite, ab der einundfünfzigsten Seite € 0,15 pro Seite) und sonstigen Auslagen wie Porto, Telefongebühren und Faxgebühren sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer.